Dienstag, 15. April 2014

11 Fragen und ein Award


Der Titel verrät es schon, Land und Leben hat einen Award verliehen bekommen undzwar von der zauberhaften Lony von Mrs. Mason's Home.
Zum Award gehören 11 Fragen, die gerne beantwortet werden möchten und darum geht es auch gleich los:

1. Wann und wie bist du das erste Mal auf einen Blog im World Wide Web gestoßen?

Puh, das ist eine schwierige Frage, da es schon eine ganze Weile her ist. Ich denke so ca. 2008 bin ich das erste mal über Blogs gestolpert und stundenlang hängen geblieben. Ich war fasziniert von den tollen Texten, den wunderschönen Bildern und den unglaublich kreativen Menschen die den farbenfrohen Seiten Leben einhauchen. Zu meinen ersten regelmäßig besuchten Blogs gehörten magnoliaelectric und what ina loves, beide lese ich heute immernoch unheimlich gerne und bewundere die beiden Autorinnen sehr. <3

2. Hast du schon mal ein Bloggertreffen mitgemacht?

Nein, oder besser ... leider nein. Ich würde so gerne mal andere Blogger persönlich kennenlernen und mich mit ihnen austauschen. Dieser Wunsch steht für 2014 ganz oben auf meiner to-do-Liste und ich werde sehr versuchen, dass er in Erfüllung geht. Doch auch ohne Treffen habe ich über das Bloggen schon wundervolle Menschen kennengelernt und neue Freunde gefunden.


3. Was ist die für dich schönste Stadt auf der Welt?

Bei dieser Frage brauche ich keinen einzigen Wimpernschlag Zeit um eine Antwort zu finden. Die wunderschönste Stadt der Welt ist für mich Rostock. Dort geboren, war ich zwar schon ganz gut in Deuschland unterwegs, habe auch einige Zeit in Berlin gelebt, aber es zieht mich immer wieder zurück in meine Heimat ... nach Rostock, ans Meer. Der Stadthafen, die wunderschöne Altstadt, die Nähe zur Ostsee und die manchmal etwas knurrigen Fischköppe ... that's home.

4. Wie ist dein Blogname zustande gekommen, was ist die Idee dahinter?

Ich bin ein Dorfmädchen, liebe die Natur, Sonnenschein und die frische Luft. Und all das wollte ich in meinem Blog unterbringen. Alles was mir ein Lächeln ins Gesicht zaubert und mein Herz höher schlagen lässt. Und passend dazu sollte eben auch der Blogname sein und so ist es Land und Leben geworden und ich finde es passt einfach. <3

5. Welche Musik hörst du am Liebsten?

Das ist total unterschiedlich und sehr stimmungsabhänig. Im Moment läuft bei mir viel das aktuelle Album von Gery Barlow und James Blunt, aber auch das Best of von Keane, Graziella Schazad, die Killers, Michael Buble, Lindsey Stirling, Milo und eben alles was gerade so im Radio rauf und runter dudelt. =)

6. Lieber herzhaft oder lieber süß?

Uff, eine sehr schwere Frage die ich leider nicht beantworten kann. Ich esse sehr gerne süß, aber eben auch herzhaft. Da steht es ziemlich unentschieden. xD

7. Was ist deine liebste Wohn- und Dekozeitschrift?

Das kann ich gar nicht sagen, da ich mich immer spontan für die entscheide, die mich am Kiosk am meisten anspricht und das sind häufig ganz unterschiedliche Zeitschriften. Sehr begeistert war ich bis jetzt allerdings von der flow.


8. Welche ist deine liebste Jahreszeit?

Auf jeden Fall der Frühling und der Herbst. Die beiden Übergangsjahreszeiten sind einfach wunderbar. Im Frühling erwacht alles zum Leben und es liegt Veränderung und Neubeginn in der Luft. Nach einem kalten und dunklen Winter gibt es nichts schöneres als die ersten warmen Sonnenstrahlen auf der Haut. Der Herbst hingegen geht eher mit Abschied einher, aber er bringt wunderbares Licht und die schönsten Farben mit sich. Daher könnte ich mich zwischen den beiden nicht entscheiden. =)

9. Welche Veranstaltung besuchst du jedes Jahr immer wieder gerne?

Haha ... na wer ahnt es schon? Natürlich die Hanse Sail in Rostock!!! Das maritime Großereignis ist jedes Jahr im August ein Highlight auf das ich mich schon Wochen vorher freue. Wem der Begriff noch gar nichts sagt, der kann sich die Bilder vom Rostocker Stadthafen und aus Warnemünde aus dem letzten Jahr nochmal ansehen. Auch aus 2012 gibt es noch ein paar Impressionen. 


10. Wohnst du lieber in der Stadt oder auf dem Land?

Ich brauche beides so ein bisschen, daher wohne ich im Moment eigentlich richtig perfekt. Um mich herum ist Dorf und Natur und in einer viertel Stunde kann ich mitten im Stadtzentrum stehen. =)

11. Deine liebsten Farben?

Ich mag die Farbe grün sehr gerne. Sie steht für mich so ein bisschen für Natur und heile Welt. Ansonsten liebe ich Beerentöne und auch (jaja, ich weiß xD) pink. Aber eigentlich gibt es keine Farbe die ich nicht mag. :D

Die 11 Fragen, die ich gerne weitergeben würde sind:

1. Wie bist du zum Bloggen gekommen?
2. Auf welches Hilfsmittel könntest du beim Bloggen nie verzichten?
3. Lieber eine Tasse Tee oder einen Kaffee?
4. Wenn du drei Wünsche frei hättest, was würdest du dir wünschen?
5. Hast einen kleinen Tick/eine Macke?
6. Bist du ein Frühaufsteher oder doch eher ein Morgenmuffel?
7. Wie kannst du dich in einem Blogtief am Besten motivieren?
8. Wieviel Zeit verbringst du täglich mit dem Lesen von Blogs?
9. Welches ist das schönste Buch, dass du je gelesen hast?
10. Was würdest du dir nach einem Lottogewinn als erstes gönnen?
11. Welchen Blog liest du schon am längsten?

Ich möchte den Award weitergeben an:


Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr Lust habt die Fragen zu beantworten. =)

Mittwoch, 9. April 2014

verlassene Orte - das verfallene Gutshaus



Seit ich denken kann ziehen mich alte und verlassenen Gebäude magisch an. Es sind wundervolle Orte an denen ich Stunden über Stunden damit verbringen könnte jeden kleinsten Winkel zu betrachten und ihm sein Geheimnis zu entlocken. Es herrscht eine seltsame Stille an einem Ort der einst voller Leben war. Die alten Mauern strahlen etwas majestätisches aus. Trotz des herabbröckelnden Putzes und der losen Backsteine gebieten sie Ehrfurcht.


Ganz in meiner Näher gibt es ein solches Gebäude und natürlich musste ich mit der Kamera die altehrwürdige Schönheit dieses Ortes festhalten. Leider weiß ich sehr wenig über das Haus. Es war wohl lange Zeit in Familienbesitz, wurde dann aber nach dem Krieg und zu DDR-Zeiten für verschiedenstes zweckentfremdet. Heute steht es leer. Der Wind pfeift durch die zerbrochenen Fester und wirbelt den jahrzehnte alten Staub in den Zimmern und Fluren auf. 


Hinter dem Haus entdecke ich einen kleinen See. Versteckt zwischen großen Laubbäumen, ganz idyllisch, fast schon romantisch gelegen. Wie schön muss es hier einmal gewesen sein. Heute ist der Weg kaum mehr zu erkennen. Die Natur nimmt ihren Lauf, denn es ist niemand da der sie in ihre Schranken weist. Auf dem Dach und aus der Fassade wachsen Bäume und Sträucher. Alles wirkt wie verzaubert, wie in einem Märchen in dem jeden Moment einfach alles passieren kann. Das Abendlicht legt einen goldenen Schleier über die alten Mauern und die untergehende Sonne spiegelt sich in den Fensterscheiben. An wie vielen Abenden sie sich wohl schon so voneinander verabschiedet haben, wie viele kalte Winter und raue Winde wohl schon am Fundament zerrten?


Langsam bricht die Nacht herein und die Fenster im Gutshaus verdunkeln sich. Was für ein verwunschener Ort ... ich komme bestimmt wieder.

Freitag, 4. April 2014

Am langen See


Bei uns im Norden ist die Natur ja immer etwas langsamer. Während im Süden die Bäume schon in den wundervollsten Farben blühen, müssen wir hier oben mit den ersten grünen Spitzen und Trieben Vorlieb nehmen und uns bis zum prächtigen Farbenspiel noch etwas in Geduld üben.


Doch auch die noch kahlen Bäume und Felder sehen im strahlenden Sonnenschein schon recht frühlingshaft aus und so läd das Wetter immer öfter auf ein paar Stunden im Freien ein.


Diesem stummen Ruf folge ich nur zu gerne an die kühle, frische Luft mit dem rauchigen Duft der letzten Schornsteine, bevor es endgültig zu warm für ein Feuer im Ofen wird. 


Besonders am letzten Sonntag war das Wetter so wunderbar und vor allem windstill. Eine absolute Besonderheit an der Küste, die unbedingt genutzt werden musste. So gab es das erste mal frischen Kaffee und hausgemachten Kuchen in einem kleinen Bauerncafé ganz in unserer Nähe.
 

Ich hoffe ihr konntet das tolle Wetter auch so genießen und vielleicht ebenfalls ein paar schöne Stunden in der Natur verbringen. :D



Dienstag, 1. April 2014

[Instagram] Monat #8 März 2014

Auch wenn es hier auf dem Blog im März etwas stiller war, habe ich fleißig viele bunte Bilder auf Instagram gepostet. Ich finde es so schön kleine Momente aus meinem Alltag festzuhalten und mit lieben Menschen zu teilen. :D

 ein Tulpenblumenstrauß auf dem Wohnzimmertisch - mein Frauentagsgeschenk - fröhlich bunte Frühlingsblümchen

 ich liebe Erdbeeren - Sonnenuntergang am Rostocker Stadthafen - Zuckerwürfelmodellbausatz für ganz Pfiffige mit nur 7536 Teilen ;D

 eine Nacht in Berlin - yummy Blaubeermuffins - hier nochmal mit Topping

 ein fast schon sommerlicher Frühlingstag im März - Schokomuffins - ein Teil unserer Osterdeko

 zu Besuch in Ahrenshoop - Waldspaziergang mit Wildschweinflucht - Stiefmütterchen im Garten

Falls ihr Lust habt mir auf Instagram zu folgen: @landundleben



 

Dienstag, 11. März 2014

Dreierlei Pfannkuchen - herzhaft und süß


Vielleicht geht es einigen von euch ja ganz genauso ... Pfannkuchen erinnern mich immer total an meine Kindheit. Die gab es nämlich hauptsächlich bei meiner Oma und dann ganz oft im Sommer. Dazu selbstgekochte Marmelade und ein großes Glas Milch. Das perfekte Mittagessen an einem sonnig-warmen Augusttag.

Neben dem Fakt, dass wir von warmen Sommertagen noch ein ganzes Stück entfernt sind, haben meine drei Pfannkuchenvariationen auch sonst nicht mehr so viel mit Großmutters Küche zu tun. Nur das Grundrezept ist immernoch das selbe. :D


Natürlich könnt ihr auch euer Familienrezept verwenden. Meins ist denkbar einfach. Alle Zutaten kommen in eine große Rührschüssel und werden zu einem glatten Teig vermengt. Ich nehme beim Mehl gerne halb und halb, einen Teil Weizenmehl und einen Teil Roggenvollkornmehl. So schmeckt der Teig etwas rustikaler.
Anschließend eine Kelle nach der anderen zu einem leuchtend gelben Pfannkuchen in der Pfanne ausbacken. So entsteht Stück für Stück der kleine Pfannkuchenturm. :)


Für die Schoko-Quark-Pfannkuchenröllchen wird der fertige Pfannkuchen mit Nuss-Nougat-Creme bestrichen und mit gehackten und gerösteten Haselnüssen bestreut. Anschließend bekommt die dunkle Masse ein weißes Häubchen aus Quark. So schmecken die Pfannkuchen besonders frisch. Eingerollt und mit frischen Erdbeeren oder einem anderen Obst servieren.


Auch der Lachs-Frischkäse-Pfannkuchen geht ganz schnell und schmeckt unheimlich lecker. Dazu den Eierkuchen mit Kräuterfrischkäse bestreichen und mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend den Lachs in dünnen Scheiben obendrauf legen und alles zusammenrollen. Fertig!


Mein Favorit in der Runde, weil sooooo einfach und sooooo lecker, ist die Pfannkuchen-Pizza. Dabei kommt der Pfannekuchen als Pizzaboden zum Einsatz und kann nach Herzenslust belegt werden. Mein Klassiker ist mit Pesto oder Tomatenmark, sowie Paprika, Tomate und Salami. Obendrauf der Lieblingskäse und schwuppdiwupp für 12 Minuten bei 160 °C in den Backofen. Schmeckt auch super mit Mais, Thunfisch, oder als Pizza Hawai.

Was macht ihr so aus euren Pfannkuchen?




Donnerstag, 6. März 2014

Frühling in den eigenen vier Wänden


Machmal ist für nichts Zeit. Alles passiert auf einmal und sogar den Wochenendeinkauf muss man irgendwo dazwischen quetschen, weil sonst einfach nix mehr im Kühlschrank wäre. Im Moment zerrinnt mir die Zeit nur so zwischen den Fingern und die die to-do-Listen erreichen schon schwindelerregende Längen. Kennt ihr das?


Mal sehen, wann ich mich durch die angestauten Berge puren Chaoses gewühlt habe, aber ich denke Besserung ist in Sicht. Das wäre wohl auch mal der Moment über die Themen Zeit- und Selbstmanagement nachzudenken. Denn ich kann schon mit der Entscheidung wo anzufangen ist wunderbar viel Zeit verplempern. xD


Während ich also Gedanken und Dinge ordne, entrümple und nach Farben sortiere, wollte ich euch den Frühling in meiner Wohnung zeigen. Ein bisschen farbenfroh und blühend darf es sein. So sind auch die letzten leider noch grauen Tage gut zu überstehen. :D


Wie sieht der Frühling in eurer Wohnung aus?

Sonntag, 2. März 2014

[Instagram] Monat #7 Februar 2014

Langsam ist er da ... der Frühling! Ich hoffe ihr genießt das schöne Wetter genauso sehr wie ich und macht euch einen richtig schönen Sonntag. Zur bildlichen Untermalung gibt es heute wieder den Instagram-Rückblick für den Februar:

 Spaziergang in Wald und Wiesen - Sonnenschein in der Rostocker Innenstadt - Frühling im Wohnzimmer

 blühende Narzissen - Herzpralinchen zum Valentinstag - Ostsee und Strand in Ahrenshoop

 Frühlingsboten im Glas - leckeres Sonntagsfrühstück - tolles Lebensmotto: 
"Sei einfach du selbst, alle anderen gibt es schon."

 blühender Esstisch - Dekoideen bei Depot - gemütlicher Feierabend

 herzige Herzchen - leuchtende Frühlingsboten im Garten - kleiner Blumenstrauß

Seid ihr auch schon so in Frühlingsstimmung?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...