[Hof­ge­schich­ten] Das Schwal­ben­nest im Hüh­ner­stall

Neben den Tie­ren, die man sich für so einen Hof sel­ber aus­su­chen kann, gibt es auch immer noch jene, die man ein­fach mit­ge­lie­fert bekommt. Neben Spat­zen und ande­ren Wild­vö­geln gehö­ren auch die Schwal­ben in die­se Kate­go­rie.
Da es auf dem Hof auch eini­ge Hüh­ner und damit auch einen Hüh­ner­stall gibt, ist es nicht son­der­li­ch schwer zu erra­ten, wo sich die Schwälb­chen im Som­mer am aller liebs­ten ihr Nest bau­en. Geschützt vor Sturm und Regen sind die alten Bal­ken im Hüh­ner­stall der per­fek­te Nist­platz.
Damit die Schwal­ben im Som­mer auch unbe­grenz­ten Zugang zu ihren Nes­tern haben, mein Opa abends aber trotz­dem die Hüh­ner im Hüh­ner­stall ein­sper­ren kann, hat er oben ein­fach ein klei­nes Loch in die Tür gesägt. Im Som­mer ist es Tag und Nacht offen und im Win­ter wird es dicht gemacht, damit die Hüh­ner nicht frie­ren müs­sen.
Einen ganz beson­de­ren Nist­platz hat sich ein Schwal­ben­pär­chen in einem alten Quer­bal­ken an der nied­ri­gen Decke des Hüh­ner­stalls gesucht. Über die Jah­re etwas maro­de gewor­den, befin­det sich hier ein gro­ßes Loch im alten Bal­ken. Per­fekt für ein gro­ßes Schwal­ben­nest und per­fekt für tol­le Schwal­ben­kin­der-Fotos. =)
Neben die­sem beson­de­ren Nest sind im Hüh­ner­stall aber auch noch eini­ge klas­si­sche Schwal­ben­nes­ter zu fin­den. Und so ent­steht dort jedes Jahr im Som­mer ein klei­nes Schwal­ben­dorf im alten Hüh­ner­stall.

 

 

schreibe einen Kommentar