spre­chen­de Post­kar­ten

Spruch Postkarte mit Frühlingsblüten

An man­chen Din­gen kann ich ein­fach nicht vor­bei­ge­hen, wenn ich sie im Schau­fens­ter ent­de­cke. Sie zie­hen mich magi­sch an und ich muss sie mir genau­er anse­hen und dann meis­tens auch gleich mit­neh­men.

Spon­t­an­käu­fe sind die bes­ten

Beson­ders prä­des­ti­niert dafür sind Din­ge mit klu­gen Wor­t­en drauf … egal ob Notiz­bü­cher oder spre­chen­de Post­kar­ten … sie wol­len unbe­dingt mit. Oft weiß ich noch gar nicht gen­au, was aus ihnen wer­den soll. Ob ich sie behal­te oder viel­leicht doch jeman­den damit glück­li­ch mache … erst­mal mit­neh­men.

Ich bin wie­der drei Mal schwach gewor­den und woll­te euch mei­ne Aus­beu­te zei­gen.

Post­kar­ten sind je ein wenig aus der Mode gekom­men, in Zei­ten von Whats App, Face­book und Co. Aber spre­chen­de Post­kar­ten müs­sen ja nicht zwangs­läu­fig fran­kiert im Brief­kas­ten lan­den. Auch Wän­de und Kühl­schrän­ke las­sen sich wun­der­bar mit ihnen ver­zie­ren. Einem lie­ben Geschenk geben sie zum Bei­spiel auch den letz­ten Schliff. Oder sie hän­gen ein­fach, mit einem net­ten Gruß ver­se­hen am Mit­brings­el für die nächs­te Ein­la­dung bei der lie­ben Nach­ba­rin.

Ihr seht … ich kann mir mei­ne unüber­leg­ten Spon­t­an­käu­fe immer wun­der­bar schön­re­den.

moti­vie­ren­de, spre­chen­de Post­kar­ten

when nothing goes right ... go left

Gänseblümchen

Sehr moti­vie­rend kommt Num­mer 1 daher: „When not­hing goes RIGHT go LEFT“ … so siehts näm­li­ch aus. Ein­fach mal den Blick­win­kel und die Rich­tung ändern und schön tun sich neue Wege auf.

home is where your heart is      Herz und Glas im Efeu

Num­mer 2 ist eine klei­ne Lie­bes­er­klä­rung an den wich­tigs­ten und schöns­ten Ort … das Zuhau­se … „Home is whe­re your HEART is“

love what you do     do what you love

Die letz­te im Bun­de kommt ganz in Pink daher und ver­kün­det in die­ser leuch­ten­den Far­be das wohl schöns­te Lebens­mot­to: „Do what you LOVE what you do“.

jedem sei­ne Sam­mel­lei­den­schaft

Mei­ne Samm­lung wort­ge­wal­ti­ger Din­ge wächst also fröh­li­ch wei­ter und ich wer­de auch am nächs­ten Schau­fens­ter ganz sicher nicht vor­bei­ge­hen kön­nen. Aber was will man machen … der Urtrieb des Jagens und Sam­melns liegt doch in unse­ren Genen, oder. 😉

Wei­te­re spre­chen­de Post­kar­ten gibt es unter in der Rubrik vin­ta­ge words zuse­hen.

Seid ihr ein biss­chen resis­ten­ter gegen die bun­ten und gesprä­chi­gen Ver­lo­ckun­gen im Schau­fens­ter? Oder gilt eure Sam­mel­lei­den­schaft viel­leicht sogar etwas ganz ande­rem?

schreibe einen Kommentar